Notwendigkeit eines Regionalflughafens in Augsburg?

Flughafen Mühlhausen steht ständig vor dem Konkurs

(IGF).
In einer am 25.07.04 veröffentlichten Grundsatzerklärung der ÖDP wird die Notwendigkeit eines Regionalflughafens für Augsburg und das Umland generell in Frage gestellt. Die seit langem stagnierenden Fluggastzahlen und Abwanderung von Fluggesellschaften werden unter anderm als deutliche Beweise angeführt.

Der Flughafen Augsburg-Mühlhausen stehe auch ständig vor dem Konkurs. Um diesen abzuwenden, hat die Stadt Augsburg in der ersten Jahreshälfte 2004 der Flughafenbetreiberin AFG eine Darlehensschuld von 4,6 Mio Euro erlassen und gleichzeitig Grundstücke aus dem Besitz der Stadt an die AFG überschrieben," so die ÖDP weiter. "Mit der Beleihung dieser Grundstücke sollte dann ein weiteres Finanzloch von 2 Mio Euro gestopft werden". Hinzu kämen noch die regelmäßigen Unterhaltskosten von geplanten
2 Mio Euro. In Summe, kritisiert die ÖDP, koste der Flughafen der Stadt Augsburg im Jahr 2004 trotz der prekären Haushaltssituation, mindestens 8,6 Mio Euro (Anm.d.Red.: Geld, das die Stadt Augsburg für weitaus wichtigere infrastrukturelle Maßnahmen oder zur Beseitigung desolater Zustände öffentlicher Einrichtungen wie Schulen, Freibäder u.v.m dringend benötigen würde!).

Gerade die Nähe zum Flughafen München II und die ab Augsburg angebotenen Flüge im innderdeutschen Kurzstreckenverkehr, die durch eine leistungsfähige Bahnverbindung ersetzt werden könnten, ließen es nicht zu, den Augsburger Flughafen zu verantworten, so die Umweltpartei.

Die ÖDP-Augsburg-Stadt fordert deshalb, wie schon seit langem, die Steuersubventionierung von Flugbenzin wegfallen zu lassen, damit die Wettbewerbsverzerrungen zwischen Bahn und Flugverkehr aufgehoben würden.

   
Quelle: www.oedp-augsburg.de/aktuelles Presseerklärung vom 25.07.04 zurück
© www.fluglaerm-augsburg.de
>>> Home <<<